German

version 3/120621 by Team GerX

  • Home page
  • Beginning
  • Previous
  • Next



  • Section: Methode I: Die Denglisch-Variante (Standard)

    Es müssen deutsche Objektnamen und englische Arten-Bezeichnungen verwendet werden, was zu einem etwas unschönen Sprachen-Mix führt:

        The Keller is a room. The grammatical gender of the Keller is masculine-gender.

        The Kiste is a container in the Keller, fixed in place. The grammatical gender of the Kiste is feminine-gender.

        The grün Apfel is an edible thing in the Kiste. The printed name is "grün[^] Apfel[-s][m]". Understand "gruen" as the Apfel.

        The Oelkanne is a thing in the Keller. The printed name is "Ölkanne[f]".

        A Karotte is a kind of thing. It is edible. The grammatical gender of the Karotte is feminine-gender. The printed plural name is "Karotten". Understand "Karotte" and "Moehre" as a Karotte. Understand "Karotten" and "Moehren" as the plural of Karotte.
        
        In the box are six Karotten.

    Enthält der Objektname Umlaute oder ß, muss das Vokabular mit den Umschreibungen (ae, oe, ue, ss) angepasst werden(so wie bei "grün" im Beispiel). Benutzt man Umschreibungen im Objektnamen, muss der angezeigte Objektname, der printed name, nachgezogen werden (wie bei der "Ölkanne"). Der angezeigte Plural-Objektname (printed plural name) und das Plural-Vokabular für mehrere Objekte derselben Art (hier: die Karotten) müssen von Hand angepasst werden, wenn der Plural nicht wie im Englischen mit 's' am Ende gebildet wird.

    Das Beispiel A "Die Jadestatue" im Anhang dieser Dokumentation benutzt die Denglisch-Methode zum Definieren von Objekten.